Vorurteile abbauen – Vertrauen aufbauen

Beschreibung

Das Projekt war charakteristisch für die interkulturelle Kompetenz der beteiligten Protagonisten. Anlässlich einer Gesprächsrunde im Rahmen des Projektes “Transfer Interkultureller Kompetenz” in den Räumen des Moscheevereins Ensar Camii, Spandauer Damm 40-44, 14059 Berlin, mit Mitgliedern des Moscheevereins, Mitgliedern des “Deutsch-Arabische Freundschaft e.V. (DAF.) sowie Polizeimitarbeitern der Dir 2 Stab 422 und Dir 2 ZA AGIM, wurde der Kurzfim “Im Dienste für die Menschen! Polizei und Muslime” vorgeführt.

Von den Mitgliedern des DAF Vereins wurde, animiert durch diesen Film, die Idee geboren, einen Kurzfilm von Jugendlichen für Jugendliche unter dem Motto “Vorurteile abbauen – Vertrauen aufbauen!” unter Einbeziehung der Berliner Polizei, Direktion 2, zu produzieren.

Der Film zeigte gewalttätige Auseinandersetzungen zwischen Jugendlichen mit und ohne Migrationshintergund und das Einschreiten der Polizei in zwei unterschiedlichen Einstellungen.

Ziele

Der Film soll helfen, Vorurteile zwischen Jugendlichen mit und ohne Migrationshintergrund und den Jugendlichen gegenüber der Polizei abzubauen sowie Vertrauen zur Polizei aufzubauen. Der Film steht für die polizeiliche Präventionsarbeit allen Dienststellen zur Verfügung. Unter dem Motto “Vorurteile abbauen – Vertrauen aufbauen” werden noch weitere Projekte folgen.

Besonderheiten

Zur Realisierung dieses Filmprojektes wurden im Vorfeld zahlreiche Gespräche zwischen den Jugendlichen und den genannten Polizeibeamten über das Drehbuch bis hin zur nun vorliegenden Endfassung geführt. Die Jugendlichen erhielten bei einem Besuch im Dienstgebäude und der Gefangenensammelstelle der Direktion 2 auch Einblick in den polizeilichen Arbeitsalltag.

Die Dreharbeiten fanden mit schauspielerischer Beteiligung der Kollegen der Dir 2 ZA/AGIM statt. Die Uraufführung des Kurzfims erfolgte im Beisein des Polizeipräsidenten in Berlin. Der Film erhielt einen Präventionspreis der Volker-Reitz-Stiftung.