Mit Blaulicht und Sirene

Beschreibung

Wir arbeiteten mit Mädchen an einem Videoprojekt „Mit Blaulicht und Sirene“, in dem die Themen Bildung und Integration bearbeitet wurden.

Die Mädchen‐Videogruppe setzte sich aktiv mit der Filmsprache und den Berufsfeldern der Filmbranche auseinander. –wie beeinflusst z.B. die Kameraperspektive, die Farbtemperatur und  der Bildausschnitt, die Filmaussage – oder welche Aufgabe macht mir Spaß bzw. was muss alles für einen Film berücksichtigt werden.

In dem Dokumentarfilm wurden Interviews mit Polizei‐, Zoll‐ und Feuerwehrbeamten und Auszubildenden durchgeführt. Wir wollten Mädchen motivieren, die Berufe kennenzulernen und als mögliche Wahl für den Einstieg in die Berufswelt in Betracht zu ziehen.

Die Länge des Films beträgt ca. 30 Minuten.

Ziele

Unser Ziel war es, ein Projekt anzubieten, an das sich Jugendliche für einen längeren Zeitraum freiwillig gebunden fühlen. Die jugendlichen Projektteilnehmer sollten mit neuen Eindrücken, Freuden und Stolz auf ein Projekt zurückblicken können, in das sie viel Zeit, Kraft, Motivation und Ausdauer gesteckt und  gemeinsam mit den Projektleitern erfolgreich zum Abschluss gebracht haben.

> Einblick in Berufe wie Polizei, Zoll, Feuer und Verwaltung

> Termine einhalten, d.h. demzufolge Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit ect.

> Teamarbeit lernen, d.h. gegenseitiges Helfen in einer Gruppe zu arbeiten ect.

Zielgruppe

Mädchen und junge Frauen zwischen 16‐27 Jahre.

Kooperationspartner

Die Berliner Polizei  – Dir 2, das Zollamt, die Feuerwehr, Jugendeinrichtung, Schulen und das Filmstudio ALEX Berlin.